Startseite

Sozialrechtliche und finanzielle Fragen
zum Thema Krebs

Onkologische Nachsorgeleistung (§ 31 SGB VI)

Welche Voraussetzungen müssen für eine onkologische Nachsorgeleistung erfüllt sein?

Diese zählen auch zu den Leistungen der Rentenversicherung zur Rehabilitation und müssen beantragt werden.

    Es müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:
  • Der Bezieher einer Rente der Rentenversicherung und/oder Ehegatte/Kinder
  • Eine operative bzw. eine Strahlentherapie muss abgeschlossen sein.
    Eine laufende zytostatische Behandlung ist kein Hinderungsgrund für eine onkologische Nachsorgeleistung.
  • Die durch die Tumorerkrankung oder deren Therapie erlittenen beruflichen, körperlichen, seelischen und/oder sozialen Beeinträchtigungen sollen voraussichtlich behoben oder gemildert werden.
  • Die Belastbarkeit für eine Nachsorgebehandlung muss gegeben sein.
    Der Arzt gibt eine entsprechende Einschätzung ab.

Muss ich bei der onkologischen Nachsorgeleistung etwas zuzahlen?

Versicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, zahlen 10 Euro täglich zu. (maximal 42 Tage im Kalenderjahr)

Zu allen Fragen bezüglich der onkologischen Nachsorgeleistungen stehen Ihnen die Rentenversicherungsträger zur Verfügung!

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.