Startseite

Behandlung und Nachsorge bei Brustkrebs

Mehr über Krebs zu wissen kann helfen

Der Schock nach einer Krebsdiagnose erschwert es, an alle Fragen zu denken, die man dem Arzt stellen möchte. Als Gedankenstütze kann z. B. eine Liste mit Fragen dienen, die man zum Termin mitnimmt (siehe heraustrennbare Klappkarte am Ende der Brustkrebs-Broschüre).

Der Arzt überweist eine Frau mit Brustkrebs u. U. an einen Spezialisten oder die Frau bittet selbst um eine Überweisung. Die weitere Behandlung erfolgt i. d. R. durch spezialisierte Gynäkologen, Onkologen, Radiologen und plastische Chirurgen – meist in Zusammenarbeit.

Die Behandlung beginnt im Allgemeinen möglichst rasch nach Diagnosestellung. Die meisten Patientinnen haben genügend Zeit, mit ihrem Arzt über Behandlungsmöglichkeiten zu sprechen oder eine zweite Meinung einzuholen und sich weiter über Brustkrebs zu informieren, bevor sie eine Entscheidung über die Behandlung treffen.

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.