Startseite

Darmkrebs - Nachsorge

Hilfe zum Umgang mit Stoma und Kontrolluntersuchungen

Menschen mit einem Stoma müssen lernen, wie man damit umgeht. Ärzte, Pfleger und Stomatherapeuten können ihnen dabei helfen. Oft besuchen Stomatherapeuten Patienten vor der Operation, um mit ihnen zu besprechen, was sie zu erwarten haben. Sie unterrichten Patienten auch über den Umgang mit dem Stoma nach der Operation. Sie besprechen Fragen des Lebensstils, einschließlich psychischer, körperlicher und sexueller Sorgen. In vielen Fällen können Sie Informationen über Hilfsangebote und Selbsthilfegruppen geben.

Kontrolluntersuchungen im Anschluss an die Krebsbehandlung sind wichtig. Auch wenn der Krebs anscheinend vollständig entfernt oder zerstört wurde, kommt es manchmal zu einem Wiederauftreten (Rezidiv) der Erkrankung, weil sich nach der Behandlung irgendwo im Körper noch unerkannte Krebszellen befinden. Der Arzt überwacht die Erholung des Patienten und führt Untersuchungen zur Erkennung eines Krebsrezidivs durch. Durch Kontrolluntersuchungen kann gewährleistet werden, dass gesundheitliche Veränderungen eher erkannt werden. Diese können sein: körperliche Untersuchung (einschließlich einer digitalen rektalen Untersuchung), Laboruntersuchungen (einschließlich eines Stuhltests auf okkultes Blut und eines CEA-Tests), Koloskopie, Röntgenaufnahmen, Computertomografie und andere Untersuchungen. Zwischen den geplanten Kontrollterminen sollten Patienten den Arzt bei gesundheitlichen Problemen sofort aufsuchen.

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.