Startseite

Leukämie - Nachsorge

Nachweis von Leukämiezellen

Wenn nach einer Chemotherapie weder im Blut noch im Knochenmark Leukämiezellen nachzuweisen sind und auch keine Krankheitssymptome vorhanden sind, kann man davon ausgehen, dass die Leukämie erfolgreich verdrängt werden konnte. Dann spricht man von einer vollständigen Remission.

Von einer partiellen Remission hingegen spricht man, wenn die Therapie anspricht und sich die Symptome und Blutwerte verbessern aber die Leukämiezellen nicht völlig verschwinden.

Vollständige Remission und Nachkontrolle

Eine vollständige Remission bedeutet allerdings nicht, dass der Patient geheilt ist, denn wenn wenige Leukämiezellen die Behandlung überlebt haben, kann es zu einem erneuten Ausbruch der Krankheit kommen. Durch regelmäßige Untersuchungen des Knochenmarks und des Blutes können Rückfälle frühzeitig erkannt werden.

Die Patienten sollten aber auch selber auf Veränderungen ihres Körpers achten, wie z.B. Blutungsneigung und Leistungsknick und gegebenenfalls einen Arzt aufsuchen, der dann Blutuntersuchungen vornehmen kann.

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.